Reset Password

Advanced Search
Deine Suchergebnisse
1. Juni 2018

Urlaub in Pine Island und was dich erwartet

Hier liefern wir dir einen kleinen Vorgeschmack auf das was dich bei einem Urlaub in Pine Island erwarten kann.

Pine Island ist die größte Insel vor Floridas Golfküste, beherbergt jedoch nur 9.000 Menschen. Die Einwohner mögen es naturbelassen und ursprünglich: Auf Pine Island wird man keine großen Hotelanlagen finden, auch Ampeln sucht man vergebens. Die von Mangrovenwäldern umgebene Insel lockt Urlauber und Künstler mit ihrer malerischen Natur, reichen Fischgründen, historischen Sehenswürdigkeiten und einer entspannten Atmosphäre. Hier herrscht Inseltempo, perfekt um in seine bequemsten Shorts zu schlüpfen und einen Gang zurück zu schalten. Pine Island liegt nur 15 Autominuten von Cape Coral entfernt, lässt sich jedoch auch schnell mit dem Boot erreichen.

Pine Island Central

Im Norden der Insel befindet sich das Zentrum von Pine Island – mit Cape Coral durch eine Brücke verbunden. Hier erstrecken sich die Pineland Trails, Wanderwege, die auch für ungeübte Wanderer leicht zu bewältigen sind. Tische und Bänke unter Pavillons laden zum Picknicken ein und inmitten der malerischen Natur kann schon einmal eine Landschildkröte den Weg kreuzen. Im Museum of the Islands erfahren Gäste alles Wissenswerte über die Geschichte von Pine Island, von den ersten indianischen Siedlern bis heute. Die beeindruckende Muschelsammlung des Museums zeugt vom Reichtum der Gewässer Südfloridas. Familien mit Kindern finden im Phillips Community Park gepflegte Grünflächen und Spielplätze vor.

Sicher – riesige Einkaufszentren darf man in Pine Island Center nicht erwarten. Diese wären auch völlig fehl am Platz. Dennoch lässt sich hier alles kaufen, was man für den täglichen Bedarf braucht: Für Selbstversorger stehen Supermärkte und ein Bauernmarkt mit frischen Produkten aus der Region zur Verfügung. Hier sollte man einmal die Mangos probieren, für die Pine Island berühmt ist. Und auch Modegeschäfte, Haushaltsläden und Apotheken findet man in Pine Island Center. Interessant für Hobbykapitäne: Der Stadtteil besitzt einen eigenen Yachthafen und einen Bootsverleih – perfekt für einen Tagesausflug zur kleineren Insel Cayo Costa mit ihren malerischen Sandstränden.

Pineland und Bokeelia

Die Stadtteile Pineland und Bokeelia liegen im Norden der Insel. Auf dem Calusa Heritage Trail im Randell Research Center wandeln Besucher auf den Spuren der Ureinwohner Floridas. Die Calusa-Indianer schütteten hier beeindruckende Erdhügel auf, um die Landschaft besser zu überblicken. Daneben liefern die Infotafeln auf dem Wanderweg wertvolle Informationen zum Artenreichtum der Insel. Malerische Landschaften erkunden Gäste in der Big Jim Creek Preserve, einem 325 Hektar großen Naturschutzgebiet aus Mangrovenwäldern und kleinen Buchten. Bei einer Kajakfahrt lassen sich zahlreiche Wasservögel wie Reiher, Ibisse und Löffler beobachten. Golfer kommen im Alden Pines Country Club auf ihre Kosten, und perfekt zum Angeln ist der Pier in Bokeelia. Dort tummeln sich Floridas Tarpune, große silberne Atlantikfische. Daneben ist der Pier ein beliebter Ort, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Matlacha

Einst war der älteste Stadtteil Pine Islands ein wichtiges Zentrum der Fischerei. Solange, bis der kommerzielle Fischfang verboten wurde und die Fischer ihre Boote als symbolische Geste in Brand steckten. Sprichwörtlich wie ein Phoenix aus der Asche entstand das neue Matlacha – eine Künstlergemeinde mit bunten Holzhäusern, Kunstgalerien, Geschenkeläden und heimeligen Ferienhäusern. Gefischt wird hier immer noch, und zwar auf der Brücke, die Matlacha mit Cape Coral verbindet. Daneben ist die kleine Insel ein Paradies für Outdoor-Liebhaber, die die ausgedehnten Mangrovensümpfe mit dem Kajak erkunden. Eine Vielzahl von Wasservögeln bekommen Paddler etwa auf dem Great Calusa Blueway Paddling Trail zu sehen. Von der schrullig-symphatischen Seite Matlachas zeugt der Community Park. Hier findet neben dem jährlichen Kunstfestival auch der Mullet Throw Championship statt, bei dem Teilnehmer einen schlüpfrigen Fisch möglichst weit schleudern müssen. Die meiste Zeit kommt der Fang jedoch auf den Teller: Eine feste Institution in Matlacha ist Bert´s Bar and Grill, ein Restaurant mit Live-Musik, das neben Fisch und Meeresfrüchten auch ausgezeichnete Steaks und Burger brät. Bereits seit 1930 existiert das Traditionsrestaurant, in dem Gäste mit Blick auf das Meer speisen.

St. James City

Die Stadtteile Pineland und Bokeelia liegen im Norden der Insel. Auf dem Calusa Heritage Trail im Randell Research Center wandeln Besucher auf den Spuren der Ureinwohner Floridas. Die Calusa-Indianer schütteten hier beeindruckende Erdhügel auf, um die Landschaft besser zu überblicken. Daneben liefern die Infotafeln auf dem Wanderweg wertvolle Informationen zum Artenreichtum der Insel. Malerische Landschaften erkunden Gäste in der Big Jim Creek Preserve, einem 325 Hektar großen Naturschutzgebiet aus Mangrovenwäldern und kleinen Buchten. Bei einer Kajakfahrt lassen sich zahlreiche Wasservögel wie Reiher, Ibisse und Löffler beobachten. Golfer kommen im Alden Pines Country Club auf ihre Kosten, und perfekt zum Angeln ist der Pier in Bokeelia. Dort tummeln sich Floridas Tarpune, große silberne Atlantikfische. Daneben ist der Pier ein beliebter Ort, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Category: Städte
Share

Leave a Reply

Your email address will not be published.