Password ändern

Nach Unterkünften suchen
Deine Suchergebnisse
20. November 2019

Miami Beach – Strandmetropole Nummer Eins in Florida

Woran denken Besucher als erstes, wenn sie den Namen Miami Beach – Strandmetropole Nummer Eins in Florida – hören? Endlose Strände mit feinem Sand, türkisblauem Wasser und braungebrannten Körpern? Palmengesäumte Straßen, auf denen sich die Luxusboutiquen und Nachtclubs aneinanderreihen? Oder bunte Häuser im Art Deco-Stil – einst Schauplatz der Verbrecherjagden von Miami Vice?

All das und noch vieles mehr hat Miami Beach zu bieten: Schattige Parks locken zu Outdoor-Aktivitäten mit der ganzen Familie, Galerien und Museen präsentieren die Werke berühmter Künstler, und zahlreiche Restaurants laden zu einer kulinarischen Weltreise ein. Nimm dazu noch die Fülle an Einkaufsmöglichkeiten und das kulturelle Erbe der jüdischen Gemeinde, und du hast ein Ferienziel, das Badegäste, Architekturliebhaber und kulturell Interessierte gleichermaßen fesselt.

Die Stadteile von Miami Beach

Auch wenn die meisten Urlauber Miami Beach mit dem trendigen South Beach gleichsetzen – die drei Viertel der Stadt besitzen alle ihren ganz eigenen Charme und lohnenswerte Ausflugsziele.

North Beach

Wer die ruhige Seite der Strandmetropole fernab der Touristenmassen erleben möchte, ist im Stadtteil North Beach genau richtig. Partygäste verirren sich selten hierher. Stattdessen ist der North Beach beliebt bei Paaren und Familien. Die relativ geringe Bekanntheit hat auch einen handfesten Vorteil: Hier lassen sich viele Hotels in Miami Beach für den kleinen Geldbeutel, d. h. unter 100 Euro pro Nacht, buchen.

Abseits großer Hotelanlagen erstreckt sich der North Shore Open Space Park, ein idyllischer Strandabschnitt mit angrenzenden Grünflächen. Wer möchte, beginnt dort den Miami Beach Walk: Die schattigen Wanderwege und Promenaden führen ganze 16 Kilometer bis zur Südspitze der Insel.

Oder du besuchst einen echten Geheimtipp in North Miami Beach: Surfside. Dort erwarten dich charmante Eiscreme- und Frozen Yoghurt-Shops, Kunstgalerien und kilometerlange Strandidylle mit Board Walks zum Spazierengehen. Auch für seine jüdischen Restaurants und Delikatessenläden ist der Stadtteil bekannt.

North_Beach_Miami_Beach

Mid Beach

Das trendige Viertel Mid Beach erstreckt sich entlang der Küste von der 63. Straße bis zum Stadtzentrum.

Badegäste entdecken den Indian Beach Park für sich, der mit blütenweißem Sand, türkisblauem Wasser, Kinderspielplätzen, exzellenter Sauberkeit und ruhiger Atmosphäre punktet. Ein wahrer Hotspot für Shopping-Freunde ist die Collins Avenue mit ihren zahlreichen Modeboutiquen und Hotels im Art Deco-Stil – allen voran dem Fontainebleau Hotel. In diesem weltberühmten Hotel traten bereits Frank Sinatra und Elvis Presley auf. Eine Übernachtung kostet hier gerne einmal 200 Euro, bietet jedoch auch Luxus vom Feinsten – genauso wie das 4-Sterne-Hotel Riu Plaza Miami Beach.

Perfekt um auf der Collins Avenue richtig abzufeiern, ist das „Basement„. Doch der Underground-Nachtclub hat noch mehr zu bieten als Tanzflächen. Dort kannst du außerdem Bowlen und sogar Schlittschuh-Laufen. Wer es dagegen ruhiger mag, schlendert durch den schattigen Collins Park mit seinen Pavillons, Picknicktischen und Spielplätzen. Freunde zeitgenössischer Kunst bewundern die Skulpturen und Gemälde im Museum „The Bass„.

Fans der Fernsehserie Miami Vice, die schon immer einmal mit einem stilvollen Oldtimer durch Miami Beach fahren wollten, erfüllen sich diesen Traum beim Veranstalter „City Tour in an Antique Car„. Wer dagegen dem gepflegten Rasensport frönen möchte, sollte den Schlenker nach Westen zum Miami Beach Golf Club machen. Der wunderschöne Platz mit Blick auf die Hochhäuser wurde von Golf-Legende Arthur Hills designet und stellt Anfänger und Profis gleichermaßen zufrieden.

South Beach

Pastellfarbene Häuser, palmengesäumte Strandpromenaden, Luxus-Shopping und die Villas der Reichen und Schönen – South Beach ist DER Inbegriff der Coolness in Miami Beach und beherbergt einige von Floridas bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

Kilometerlang erstreckt sich der gleichnamige Strand des Stadtteils. Hier badest du im angenehm warmen Wasser, steckst die Zehen in den Puderzucker-Sand und wirfst einen Blick auf die Markenzeichen des Küstenabschnitts: die bunten Strandhütten der Lebensretter.

Von den Luxuskörpern am South Beach zu den Luxuskarossen des Ocean Drive – die berühmteste Straße der Strandmetropole verläuft bis zum südlichen Ende der Insel. Hier stehen mehr als 800 Gebäude im Art Deco-Stil sowie die Villen bekannter Prominenter wie Gianni Versace. Abends locken Restaurants, Bars und Diskotheken aller Couleur mit Promo-Angeboten. Kein Zweifel: Am Ocean Drive macht das Partyvolk die Nacht zum Tag. Alternativ spazierst du mit einem Cocktail to go im Schein der Neonlichter entlang und bewunderst die Sportwagen am Straßenrand.

Beliebt für Outdoor-Aktivitäten aller Art ist der Lummus Park. Im Schatten der Palmen kannst du Joggen, Fahrradfahren, Inlineskaten oder deinen Körper im Outdoor-Gym stählen. Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus. Rund um den Lummus Park findest du auch Hotels unter 100 Euro pro Nacht, falls du im Stadtteil South Beach günstig übernachten möchtest.

Einen Kontrast zum Trubel und den Partys auf dem Ocean Drive bildet der South Pointe Park. Hier, am südlichen Ende von Miami Beach, entspannst du unter hohen Bäumen, winkst den Kreuzfahrtschiffen zu und wirfst vom South Pointe Pier einen Blick auf Fisher Island, die Ferieninsel der Superreichen. Direkt daneben erstreckt sich der malerische South Pointe Beach.

miami-beach-lifeguard

Weitere Sehenswürdigkeiten im Stadtteil South Beach

  • Flamingo Park: idyllische Grünflächen mit Wasserspielplatz und Sportfeldern
  • ARTECHOUSE: ein Museum für experimentelle und interaktive Hightech-Kunst
  • Art Deco Museum: anschauliche Informationen über den Architekturstil, für den Miami Beach berühmt ist
  • Soundscape Park: kunstvoll gestaltete Gartenanlagen mit kostenlosen Übertragungen des New World Symphony-Orchesters
  • Miami Beach Holocaust Memorial: eindrückliches Mahnmal mit 13 Meter hoher Bronzeskulptur
  • Miami Beach Botanical Garden: exotische Pflanzen und Landschaftsgärten im japanischen Stil
  • Wolfsonian-FIU: ein Museum mit Kunstgegenständen, Möbeln, technischen Erfindungen und vielem mehr aus den Jahren 1885 bis 1945
  • World Erotic Art Musem: Kunstwerke aus mehreren Jahrtausenden rund um die schönste Nebensache der Welt.

Hungrige Städtebummler haben Glück, denn die Auswahl an Restaurants in South Beach ist kaum zu überbieten: Burger, Steaks, Meeresfrüchte, zahlreiche italienische Trattorias, griechische, mexikanische und asiatische Küche, aber auch Health Food aus organischem Anbau findest du dort in Hülle und Fülle. Natürlich sind die Preise am angesagten Ocean Drive etwas höher. Das ein oder andere Schnäppchen lässt sich aber entlang der Lincoln Road und des Espanola Way mit seinen lateinamerikanischen Restaurants schlagen.

Selbstverständlich kannst du in South Beach auch nach Lust und Laune shoppen. Der Ocean Drive hält zahlreiche international bekannte Boutiquen bereit – von Armani über Tommy Hilfiger bis zu Victoria´s Secret. Wer dagegen in kleinen, örtlich betriebenen Geschäften auf Schnäppchenjagd gehen will, ist auf der Washington Avenue genau richtig. Noch mehr Auswahl bietet die Lincoln Road Mall, ein Einkaufskomplex mit über 400 Geschäften.

Miami_Beach-South_Beach

Anreise und Mobilität in Miami Beach

Gäste, die mit dem Flugzeug anreisen, landen auf dem Miami International Airport, etwa 20 Minuten von Miami Beach entfernt. Zur Anreise kannst du ein Taxi bestellen, was dich jedoch gut 35 Euro kostet. Ein echtes Schnäppchen ist dagegen der Airport Flyer-Bus für nur 2 Euro pro einfache Strecke.

Natürlich kannst du dir bequem einen eigenen Pkw am Flughafen mieten und damit zu deinem Hotel fahren. Damit genießt du maximale Freiheit. Doch Achtung: Parkplätze werden umso teurer, je weiter es Richtung South Beach geht. Dort zahlst du etwa 4 Euro pro Stunde. Günstiger ist da der South Beach Trolley – ein Bus, der alle wichtigen Orte im Süden von Miami Beach abfährt. Doch auch in den anderen Stadtteilen verkehrt dieser kostenlose Bus: wochentags von 06:00 Uhr, sonntags von 08:00 Uhr bis Mitternacht.

Und wer Miami Beach sportlich erkunden möchte, sollte sich den Anbieter Citi Bikes genauer ansehen. An Stationen, die in der ganzen Stadt verteilt sind, leihst du dir ein Fahrrad, das du bei jeder beliebigen Station wieder zurückgeben kannst. So lassen sich öffentliche Verkehrsmittel, Fahrradtouren und Spaziergänge in Miami Beach optimal kombinieren.

Wetter und beste Reisezeit in Miami Beach

Bevor du Badehose und Sonnenbrille einpackst, stellt sich natürlich die Frage nach dem Wetter in Miami Beach.

Die gute Nachricht für Badegäste: Miami Beach weist das ganze Jahr über warme bis heiße Temperaturen auf. Mit durchschnittlich 7 Stunden Sonnenschein am Tag darfst du im Jahresverlauf rechnen. Selbst im kältesten Monat, dem Januar, liegen die Wassertemperaturen noch bei angenehmen 22° Celsius.

Während die Winter sich trocken und moderat warm präsentieren, klettern die Temperaturen im Sommer auf bis zu 33° Celsius. Dann nimmt auch die Regenmenge zu. Jedoch handelt es sich meistens um kurze Niederschläge, nach denen wieder strahlender Sonnenschein herrscht. Lediglich die Luftfeuchtigkeit wird von vielen Urlaubern als drückend empfunden. Besonders im August und September kann es zu tropischen Wirbelstürmen kommen. Außerdem bilden die Sommermonate die Hauptsaison in Miami Beach, was zu erhöhten Preisen führt.

Fazit: Miami Beach lässt sich das ganze Jahr über bereisen – sowohl für Badeurlaube als auch für Sightseeing-Trips. Wer es angenehm warm mag und Regen sowie viele Besucher vermeiden möchte, ist mit der Nebensaison zwischen November und April bestens beraten.

Klimatabelle Miami Beach

Die Klimatabelle für Miami Beach im Jahresüberblick.

Klimatabelle Miami-Süd-Temperatur-Niederschlag-Wasser

Weitere Themen rund um Miami

Hier findest du eine Auswahl weiterer Themen rund um Miami.

Leave a Reply

Your email address will not be published.